Unternehmensgründer Herr Eugen Forschner
Unternehmensgründer Herr Eugen Forschner

Ausgezeichnete Vergangenheit  

Forschner wurde 1948 gegründet und konzentrierte sich anfangs auf die Herstellung von Präzisionsdrehteilen. In den 1960er-Jahren wurde die Produktion von elektromechanischen Komponenten aufgenommen. Rund dreißig Jahre später kamen Verkabelungssysteme und Bordnetze für Nutzfahrzeuge hinzu. Diese Diversifizierung und das Erschließen neuer Produktbereiche schuf die Basis für nachhaltiges Wachstum. Zahlreiche Lieferantenauszeichnungen nehmen die rund 2.300 Forschner-Mitarbeiter weltweit zum Anlass, sich weiterhin hohe Ziele zu setzen. 

Meilensteine seit 1948 

1948

Gründung durch Herrn Eugen Forschner, Aixheim, Deutschland

1972

Umzug in das nahegelegene Spaichingen, Deutschland

1990

Q1 Award, Ford

1992

Lieferant des Jahres, Bosch (Bereich K3)

1994

Gründung der ersten Auslandsniederlassung Forschner spol. s.r.o., Uherské Hradiste, Tschechien

1996

Nominierung für Citaro 1 Bordnetz

1998

Kauf einer Produktionshalle und Gründung der Forschner PTM GmbH in Mahlstetten, Deutschland

1999

Gründung der Forschner PTZ spol s.r.o., Otrokovice, Tschechien

2001

Gründung Forschner Kablo Sistemeleri Ltd., Istanbul, Türkei

Umzug der Firmenzentrale in Neubau, Spaichingen, Deutschland

2003

Gründung Forschner Ukraine TOB in Swaljawa

2003/2004

Supplier Award, Philips Medical Systems

2005

Weitere Stärkung der internationalen Ausrichtung durch Gründung des Joint Ventures Ningbo Forschner Auto Harness in China

2008

Daimler Supplier Award

Patent FOR-blue

2009

Patent FOR-hybrid

Entwicklung der ersten „E-Mobility-Anwendungen“

2010

Nominierung für Citaro 2 Bordnetz

SCR für Audi A6/Q5

2011

Einweihung des neuen Gebäudes am Standort Uherské Hradiste, Tschechien

2012

Nominierung für NCR

2013

Serienstart Hochvolt-Bordnetz

Bau eines Technologiezentrums, Spaichingen, Deutschland

2014

Gründung Forschner Slovakia s.r.o.

Gründung Forschner Mexico S. de R.L. de C.V.

2016

Hohe Investitionen in den Unternehmensbereichs „E-Mobility“

Wir wissen ... 

... wie wir aus den Erfahrungen unserer Geschichte für die Zukunft lernen können.